Was wir nicht so gut können…

Was wir nicht so gut können...

Ihre Interessen gegenüber den Versicherungen vertreten, die über reguläre Fragen hinausgehen. Das sind z.B. – Krankenkassen, die Ihnen z.B. Rechnungen nicht erstatten wollen- Rentenkassen, die Ihre Forderungen ablehnen- Berufsunfähigkeitsversicherungen und- Sozialversicherungen, die Ihre Ansprüche als nicht gerechtfertigt ansehen. In diesen Fällen sollten Sie sich folglich von einem Anwalt beraten lassen. Ich als Arzt kann Ihren Anwalt dann ggf. auf Anfrage unterstützen. Ich stelle meine Rechnungen grundsätzlich gesetzeskonform nach der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte).  Das ist die Grundlage der Rückerstattung des vollen Rechnungsbetrags durch die Beihilfestellen und die PKVs (private Krankenversicherungen). Davon abweichende Auffassungen sind zunächst Gegenstand der Versicherungsvertragspartner.  Bei Unklarheiten beraten wir Sie. Wir helfen Ihnen bei Attesten und Bescheinigungen, die Ihnen geldwerte Vorteile verschaffen.Das sind z.B. – Einlösen von Reiserücktrittsversicherungen, – Bescheinigungen für Dienstleister wie Fittnesstudios u.a.  Diese sind nach Art und Umfang jedoch privat zu bezahlen.

Was wir auch nicht können...

 
…Rehamaßnahmen ermöglichen. Was in der gesetzlichen Krankenversicherung fast mühelos geht, ist für Privatversicherte oft ein nahezu unmöglich zu erreichendes Angebot. Rehamaßnahmen sollen Krankenhausaufenthalte verkürzen oder verhindern helfen. Ersteres müsste der Sozialdienst der Kliniken vor der Entlassung leisten. Zweiteres wird zumeist erst nach langwierigen fachärztlichen Bemühungen und ambulanten Maßnahmen gewährt. Im ersten Fall drängen sowohl die Klinik als auch der Patient häufig auf die baldige Beendigung des Krankenhausaufenthalts, was den Versicherer in der Auffassung bestärkt, „Na geht doch“ zu sagen und die Maßnahme abzulehnen. Im zweiten Fall besteht er im Zweifelsfall auf stationäre Behandlung.  Sozialversicherungsangelegenheiten Bei einer schweren Krankheit kann das Landesamt für Soziales Ihnen einen geldwerten Vorteil als „Minderung der Erwerbsfähigkeit“ gewähren.Der „Befundschein“ hierzu wird von mir als Arzt unter Androhung von Beugemaßnahmen angefordert. Die Erstattung für diese Leistung liegt in jeden Fall unter 30,- €.Bitte sprechen Sie mit uns.