Covid-19-Impfung

Ab sofort besteht für Sie die Möglichkeit zur Covid -19 - Impfung!

Mit einem Anruf auf der Hotline – Rufnummer 0800 / 99 88 66 5  können Sie Ihren Impftermine vereinbaren.
 
Diese werden nur paarweise vergeben, da zwei Impfungen für die Wirkung nötig sind.
Stellen Sie sich also darauf ein, sich organisatorisch flexibel zu zeigen.
 
Die Nachfrage wird hoch sein und das Angebot an Impfstoff und Terminen begrenzt.
 
Die Hotline ist von Montags bis Samstags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar. 
An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.
 
Fragen die über die Impfung hinaus reichen und im Zusammenhang mit Corona stehen, beantworten die Kolleginnen und Kollegen in der Corona-Hotline unter: 051 11 20 60 00.
 
Es wird im Januar eine Online – Plattform für Terminvereinbarungen bereit gestellt werden.
Die wichtigsten Adressen der Impfzentren sind:
 
Für das Ammerland: Schule, Virchowstraße 2, 26160 Bad Zwischenahn
Für Aurich: Sporthalle, Georgsheiler Weg 52, 26624 Südbrookmerland
Für Cloppenburg: Jugendherberge, Am Campingplatz 7, 49681 Garrel-Petersfeld
Für Delmenhorst: Sporthalle, Am Wehrhahn 6, 27749 Delmenhorst
Für Emsland: Veranstaltungshalle, Lindenstraße 24a, 49808 Lingen (Ems) und Stadthalle, Ölmühlenweg 9, 26871 Papenburg
Für Friesland: ehem. Schule, Potsdamer Straße 10, 26419 Schortens OT Roffhausen
Für Leer: Schule, An der Schule 6, 26835 Hesel
Für Oldenburg Stadt: Messehalle, Europaplatz 12, 26123 Oldenburg
Für Oldenburg Land: ehem. Verbrauchermarkt, Westring 7, 27793 Wildeshausen
Für Vechta: Gewerbehalle, Robert-Bosch-Straße 1, 49393 Lohne
Für Wesermarsch: ehem. Schule, Kirchenstraße 17, 26919 Brake
Für Wilhelmshaven: ehem. Verbrauchermarkt, Güterstraße 48a, 26389 Wilhelmshaven

Impfgruppen

Zur Gruppe der Priorität 1,die als erste die Impfung erhalten kann gehören:

  • – Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben
  • – Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer      oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind
  • – Personen, die im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig ältere oder pflegebedürftige Menschen behandeln, betreuen oder pflegen
  • – Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit sehr hohem Ansteckungsrisiko tätig sind (insbesondere auf Intensivstationen, in Notaufnahmen, in Rettungsdiensten, in der Palliativversorgung, in den Impfzentren)
  • – Personen, die in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandeln, betreuen oder pflegen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht(insbesondere Onkologie oder Transplantationsmedizin)

Zur Gruppe der Priorität 2, die als zweite die Impfung erhalten kann gehören:

  • -Personen, die das 70. Lebensjahr vollendet haben
  • -Personen, bei denen ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht (das sind nach der Verordnung Personen mit Trisomie 21, Personen mit einer Demenz oder geistigen Behinderung, Personen nach einer Organtransplantation)
  • – Ausdrücklich benannte enge Kontaktpersonen von Schwangeren und von pflegebedürftigen Personen, die ihrerseits selbst höchste oder hohe Priorität genießen
  • -Personen, die stationär oder ambulant geistig behinderter Menschen behandeln, betreuen oder pflegen oder in entsprechenden Einrichtungen tätig sind
  • -Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen tätig sind, wo eine hohe oder erhöhte Ansteckungsgefahr besteht (bspw. Ärzte mit unmittelbaren Patientenkontakt)
  • -Polizei und Ordnungskräfte, die im Rahmen ihrer Tätigkeit (insbesondere bei Demonstrationen) einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind
  • -Personen, die in Obdachlosen- und Asylbewerberunterkünften untergebracht oder tätig sind
  • -Personen, die im öffentlichen Gesundheitsdienst oder in besonders relevanter Position zur Aufrechterhaltung der Krankenhausinfrastruktur tätig sind

Zur Gruppe der Priorität 3, die als dritte die Impfung erhalten kann gehören:

  • -Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben
  • -Personen, bei denen ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht (das ist nach der Verordnung bei folgenden bestehenden Krankheiten der Fall: Adipositas (BMI30+), chronische Nieren- und Lebererkrankungen, Immundefizienz oder HIV-Infektion, Diabetes mellitus, Herzinsuffizienz, Arrhytmie/Vorhofflimmern oder koronare Herzkrankheit oder arterielle Hypertension, zerebrovaskuläre Erkrankungen/ Apoplex, Autoimmunerkrankungen, Krebserkrankungen, COPD oder Asthma bronchiale, rheumatische Erkrankungen)
  • -Personen in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit niedrigem Ansteckungsrisiko(beispielsweise in Laboren)
  • -Personen, die in besonders relevanter Position in staatlichen Einrichtungen tätig sind (beispielsweise Polizei, Feuerwehr)
  • -Personen, die in besonders relevanter Position in weiteren Einrichtungen und Unternehmen der kritischen Infrastruktur tätig sind (beispielsweise Apothekenwesen, Wasser- und Energieversorgung)
  • -Personen, die als ErzieherInnen oder LehrerInnen tätig sind
  • -Personen, die im Lebensmitteleinzelhandel tätig sind
  • -Personen mit prekären Arbeits- oder Lebensbedingungen

Zur Gruppe der Priorität 4 zählen alle übrigen Impfwilligen.

Muss ich nachweisen, dass ich zu einer der prioritär zu impfenden Personengruppen gehöre?

Das kommt auf den Grund an, aus dem prioritär geimpft werden sollen.

  • – Die Alters – Priorität wird durch den Personalausweis oder andere Lichtbildnachweise, die neben dem Alter den Wohnort oder den gewöhnlichen Aufenthaltsort in Deutschland haben belegen. Personen ohne gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland, die hierzulande gepflegt, betreut oder behandelt werden, müssen eine Bescheinigung der sie betreuenden bzw. behandelnden Einrichtung vorlegen.
 
  • – Die beruflichen Tätigkeits – Priorität wird durch die Bescheinigung des Arbeitgebers über die ausgeübte Tätigkeit belegt. Das gilt gleichermaßen für Personen mit einem Aufenthalt bzw. Wohnort in Deutschland und für die GrenzgängerInnen. Die Beschäftigte, die in den prioritär zu impfenden Branchen arbeiten können und sollen von ihren Arbeitgeber die Ausstellung und Aushändigung solcher Bescheinigung verlangen.
 
  • – Enge Kontaktpersonen von Schwangeren und pflegebedürftigen Personen benötigen eine entsprechende Bestätigung der Schwangeren oder der pflegebedürftigen Person oder deren gesetzlicher Vertretung.
 
  • – Personen, deren Priorisierung sich aus besonderen gesundheitlichen Aspekten ergibt, legen ein entsprechendes ärztliches Zeugnis vor.

Gibt es eine Impfpflicht oder ist eine solche geplant?

Eine Pflicht zur Impfung ist nicht vorgesehen.